Donau Teil 2
Brücken von Mühlheim an der Donau bis Laiz



Donaubrücke Stetten, Mühlheim an der Donau, 1983

Die einfeldrige Brücke ist die kürzeste Straßenbrücke in diesem Donauabschnitt.

Sie hat einen Hohlkasten aus Spannbeton.

Länge 28 m, Weite 26 m

Donaubrücke Mühlheim, 1960

Die westliche Brücke quert die Donau und ihr Flutgelände mit fünf Feldern.

Länge 105 m, Weite 29 m

Donaubrücke am Schloss, Mühlheim an der Donau, 1966

Die östliche Donaubrücke hat drei Felder.

Länge 55 m, Weite 21 m

Obere Eisenbahnbrücke, Fridingen an der Donau, 1890

Die obere Eisenbahnbrücke von Fridingen quert die Donau im schiefen Winkel mit einem Halbparabelträger über dem Fluss und parallelgurtigen Fachwerkträgern über die Flutfelder.

Länge 105 m, Weiten 22,0 - 52,3 - 22,0 m, Breite 4,6 m

Untere Eisenbahnbrücke, Fridingen an der Donau, 1890

Die untere Eisenbahnbrücke hat einen Fachwerkkastenträger mit obenliegendem Gleis über zwei Felder.

Ein Feld führt über die Donau, das andere über den rechten Flutbereich.

Länge 108 m, Weiten 2 x 47 m, Breite 4,7 m

Donaubrücke, Fridingen an der Donau, 1986

Die Straßenbrücke hat einen zweistegigen Plattenbalken über zwei Felder.

Länge 68 m, Weiten 2 x 28 m

Nanteuiler Brücke, Fridingen an der Donau.

Die nach der Partnerstadt Nanteuil-Les-Meaux benannte Geh- und Radwegbrücke ist bauartähnlich zum Rathaussteg in Tuttlingen.

Länge 69 m, Weite 35 m

Wirtschaftswegbrücke, Fridingen an der Donau

Unterhalb von Fridingen führt eine einspurige Brücke über die Donau. Sie hat einen einstegigen Plattenbalken über das Hauptfeld und die kurzen Randfelder.

Länge 32 m

Steg am Jägerhaus, Fridingen an der Donau - Buchheim

Von Wanderern beliebt ist der Steg am Jägerhaus - sofern er nicht vom Hochwasser überspült ist.

Er besteht aus vier Reihen Holzplanken, die über 11 Felder laufen. Die Pfeiler bestehen aus jeweils zwei Eisenrohren.

Länge 32 m, Weiten 11 x 2,9 m

Westliche Eisenbahnbrücke Beuron, 1961

Die Eisenbahnbrücke hat einen Hohlkasten aus Stahl mit nach innen geneigten Stegen.

Er wird von zwei runden Betonsäulen mit Kapitellen gestützt.

Länge 108 m, Weite 39 m

Alte Holzbrücke, Beuron, 1801

Die mit einem Satteldach gedeckte Brücke führt mit zwei Feldern über die Donau. Das Tragwerk besteht aus einer Kombination von Hängewerk und Sprengwerk.

Seit der Errichtung der Straßenbrücke im Jahr 1975 dient sie nur noch Fußgängern und Radfahrern.

Länge 71 m, Weiten 25,9 - 23,1 m, Breite 5,4 m

Donaubrücke Beuron, 1975

Die leicht gekrümmte Straßenbrücke hat einen sechsstegigen Plattenbalken über drei Felder

Länge 58 m, Weite 24 m

Hermann-Steg, Beuron, 1913

Der Fußgängersteg hat ein gewölbtes Rahmentragwerk aus Stahlbeton über drei Felder.

Länge 51 m

Steg an der Eisenbahnbrücke, Beuron

Die einfeldrige Brückentafel ist von zwei stählernen Portalrahmen abgehängt.

Länge 43 m, Weite 38 m

Östliche Eisenbahnbrücke, Beuron, 1961

Die östliche Eisenbahnbrücke hat ein pfostenloses Strebenfachwerk über zwei Felder.

Länge 115 m, Weite 2 x 54 m, Breite 5,3 m

Radwegbrücke am Donauhaus, Beuron - Leibertingen

Die blockverleimten Holzträger sind von einem am rechten Ufer stehenden A-förmigen Pylon abgespannt.

Länge 38 m, Weite 16 m, Breite 4 m

Donaubrücke Langenbrunn, Beuron, 2004

Die einspurige Spannbetonbalkenbrücke ersetzte eine zierliche Eisenbogenbrücke.

Länge 43, Weite 35 m

Donaubrücke Hausen im Tal, Beuron, 1950

Ein Schmuckstück ist die Brücke von Hausen im Tal. Sie wurde 1772 errichtet. Die zum Kriegsende zerstörten drei Bögen wurden 1950 in Stahlbeton wieder hergestellt und zur Wahrung des Erscheinungsbildes mit Tuffstein verkleidet. Dabei wurde die Brücke auf zwei Fahrspuren verbreitert.

Auf Unterstrom des mittleren Pfeiler steht eine Statue des Hl. Nepomuk.

Länge 58, Weiten 4 x 9,2 m, Breite 8,9 m

Donaubrücke Neidingen, Beuron, 1963

Die einspurige, einfeldrige Brücke hat einen zweistegigen Plattenbalken.

Länge 47, Weite 35 m

Donaubrücke Neumühle, Beuron

Unterhalb der Ruine Falkenstein führt eine Betonbalkenbrücke mit drei Feldern über die Donau. Sie ersetzte eine Holzbrücke aus dem Jahr 1930.

Länge 50, Weite 15 m

Eisenbahnbrücke Thiergarten, Beuron, 1930

Die westliche Eisenbahnbrücke hat zwei Fachwerkträger. Die Untergurte sind zum Pfeiler und zu den Widerlagern hin nach oben gezogen.

Länge 80, Weiten 2 x 38 m



St. Georgsbrücke Thiergarten, Beuron, 1983

Die Straßenbrücke im Ortsteil Thiergarten hat einen Bogen aus Stahlbeton mit einer im Scheitel aufliegenden Fahrbahntafel.

Länge 39 m, Weite 30 m

Radwegbrücke Thiergarten - Gutenstein, Beuron - Sigmaringen, 1986

Die Brücke beim Gutshof Käppeler hat hölzerne gevoutete Träger über drei Felder, die auf Untergurthöhe mit diagonal angeordneten Stahlkreuzen versteift sind.

Länge 43 m, Weite 32 m

Eisenbahnbrücke Thiergarten - Gutenstein, Beuron - Sigmaringen, 1979

Die neue Eisenbahnbrücke ersetzte eine Fachwerkträgerbrücke aus dem Jahr 1930. Sie hat einen Hohlkasten aus Stahl über zwei Felder.

Länge 126 m, Weite 54 m

Holzbogenbrücke Gutenstein, Sigmaringen

Die neue Brücke ersetzte die baufällige Holzbrücke aus dem Jahr 1870.

Bogen und Untergurte der Brücke bestehen aus Brettschichtholz, das gegen die Witterung mit Lärchenholz- bzw. mit Blechabdeckung geschützt wird.

Länge 43 m, Weite 42 m

Eisenbahnbrücke Gutenstein, Sigmaringen, 1980

Die Brücke hat einen Hohlkasten aus Stahl über zwei Felder.

Länge 117 m, Weiten 2 x 54 m

Donaubrücke Gutenstein, Sigmaringen, 1869

Die einspurige Brücke am Kreuzfelsen hat einen Parabelträger über die Donau und parallelgurtige Fachwerkträger über die beiden Randfelder.

Die Brücke wurde 2003 umfassend saniert.

Länge 71 m, Weiten 10,4 - 37,4 - 10,4 m, Breite 4,9 m

Donausteg Dietfurt, Sigmaringen, 2006

Das Mittelfeld der Radwegbrücke ist von zwei stählernen Potalrahmen abgespannt.

Länge 62 m, Weite 48 m

Eisenbahnbrücke Dietfurt, Inzogkofen,

Die neue Brücke ersetzte eine Brücke aus dem Jahr 1890.

Sie hat Strebenfachwerkträger mit obenliegendem Gleis über zwei Felder.

Länge 86 m, Weite 39,2 m

Donaubrücke Dietfurt, Inzigkofen, 1960

Die Brücke hat einen Bogen zwischen zwei kurzen Balkenrandfeldern. Die Fahrbahntafel wird mit Betonscheiben gestützt und liegt im Bogenscheitel auf.

Länge 67 m, Weite 42 m

Donaubrücke am Nickhof, Inzigkofen, 1950

Die Brücke ersetzte eine Stampfbetonbogenbrücke aus dem Jahr 1895, die zum Kriegsende gesprengt wurde.

Sie hat einen versteiften Stabbogen mit einer Stärke von 25 cm und einer Breite von 5,6 m.

Der Überbau besteht aus einem zweistegigen Plattenbalken mit einer 23 cm starkem Fahrbahntafel aus Stahlbeton. Er ist mit 2 x 3 Betonscheiben aufgeständert und liegt im Bogenscheitel auf.

Länge 49 m, Weite 42,8 m, Breite 7,4 m, Höhe 7 m

Donaubrücke Laiz, Sigmaringen, 1950

Die Brücke hat einen Stahlbetonbalken über drei Felder.

Länge 69 m, Weite 23 m



weitere Brücken über die Donau in Baden-Württemberg


Donau Teil 1
Donau Teil 2
Donau Teil 3
Donau Teil 4


Brücken von Donaueschingen bis Tuttlingen
Brücken von Mühlheim bis Laiz
Brücken von Sigmaringen bis Rechtenstein
Brücken von Obermarchtal bis Ulm